Biography

Biography

Nino Topadze wurde in Tbilissi (Tiflis), Georgien geboren. Nach dem Abschluss der choreographischen Berufsschule und des Studiums der Politikwissenschaften studierte sie Gesang am V. Sarajishvili Staatlichen Konservatorium Tbilissi bei Nodar Andghuladze, Tengiz Chachava und Dodo Diasamidze. Weiterbildende Studien führten sie nach Italien und in die Schweiz: an der Accademia Internazionale d’Arte Lirica in Osimo, die sie 2018 abschloss, besuchte sie Meisterkurse mit renommierten Künstlern wie Vincenzo de Vivo, Lella Cuberli, Raina Kabaivanska, William Matteuzzi, Gianni Tangucci, Ala Simoni. 

2020 erlangte sie ihren Master in Specialized Music Performance am Schweizer Opernstudio, Gesangsklasse Prof. Barbara Locher. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit als Solistin trat sie in zahlreichen Opernaufführungen in Georgien, Italien und der Schweiz auf, u. a. als Mimì in La Bohème von G. Puccini, Anna in Nabucco von G. Verdi, La Contessa in Mese Mariano von U. Giordano, Suor Angelica und Suora infermiera in Suor Angelica von G. Puccini und beteiligte sich an verschiedenen Produktionen des Schweizer Opernstudios, u. a. «Opernskizzen: Rituale», «Opera meets Locomotives», «A Mad King Idomeneo» (als Elettra). 

Seit 2021 tritt sie als Solistin des Ensembles “Spiritocorda” Schweizweit an verschiedenen Opernabenden auf.

Mit der Pianistin Tamar Beraia trat sie 2021 in “Amaryllis” –  Recital von Italienischen Arien aus dem 17. und 18. Jahrhundert (Arie Antiche) in Bern auf.

Im Juni 2022 debütierte sie als Rosina in Rossinis ” Il Barbiere di Siviglia” im Klosterhof Muri (AG) . 

2022 trat sie als Maria im Oratorium von J.Chr.F. Bach “Die Kindheit Jesu” unter der Leitung von Beat Ryser auf.

Im Dezember 2022 zusammen mit der Pianistin Eka Bokichava gab sie ein Altjahresrecital in Kandersteg.